Tirol trifft Bayern

Zapfenstreich mit MK Natz
Zapfenstreich mit MK Natz

Dass die Schützenkompanie Peter Kemenater gut im Feste organisieren ist, wussten wir bereits. Aber ein Fest dieser Größenordnung haben wohl auch sie noch nie organisiert. Stimmungsgewaltige Musikgruppen, tolle Ideen fürs Rahmenprogramm, ein eindrucksvoller Festumzug – an alles hatten sie gedacht. Nur das Wetter…; aber fangen wir vorne an.

 

Am Donnerstag, 23. Mai begann das 4-tägige Fest mit dem Großen Österreichischen Zapfenstreich. Wir hatten gemeinsam mit der Musikkapelle Natz schon vorher fleißig geprobt und die Generalprobe ließ schon erahnen, in welch großartigen Umgebung wir wohl spielen würden. Inmitten der Franzensfeste, die Ferntrompete hoch oben an den Mauern der Festung, ein großer Platz für die Schützenkompanien, die beiden Musikkapellen und die zahlreichen Besucher.

Leider spielte das Wetter nicht mit und wir spielten in einem großen Festzelt, welches in weiser Voraussicht aufgestellt wurde. Es schüttete und im Zelt war es kalt und laut vom Regen. Dieselbe Stimmung wie ein in Freiluft gespielter Zapfenstreich konnte so nicht aufkommen, aber wir alle gaben unser Bestes und es wurde doch ein gelungener Festauftakt. Anschließend spielte noch die Böhmische Schabs und den Fassanstich übernahm kurzerhand Kapellmeister Stephan, da beim offiziellen Fassanstich noch der falsche Zapfhahn geliefert wurde. ;-)

 

Am Freitag war es leider wieder bibberkalt. Unsere Musikfreunde aus Steingaden, welche auch zum Fest eingeladen wurden, ließen sich vom Wetter nicht beirren und nach einer gemeinsamen Probe ging es Richtung Fest und da ging dann richtig die Post ab! Bei einer tollen Musikgruppe (Isartaler Hexen) und guten DJ’s am Abend feierten wir die ganze Nacht – einfach toll!

 

Am Samstag hatten wir als Musikkapelle Schabs frei. Dafür spielten die „Steingädner“ aber nach einer tollen Inszenierung von den Schützen (Schlacht um die Ladritscher Brücke) ein Festkonzert.

Am Abend wurde wieder gefeiert – es war aber merklich ruhiger – schließlich war Champions League Finale und nur die Härtesten blieben beim Public Viewing im Freien in der Franzensfeste (was für ein kalter Wind für Ende Mai!).

 

Am Sonntag gab es dann endlich etwas Wetterbesserung; es war zwar immer noch recht frisch, dafür zeigte sich aber am Morgen die Sonne. Wir spielten gemeinsam mit dem MV Steingaden beim Festgottesdienst im Köstental in Aicha; vorher wurden noch beim landesüblichen Empfang unsere Landeshymne und die Bayernhymne gespielt. Eine beeindruckende Messe mit ca. 2000 (!) Schützen als Messbesucher und einem Fahnenmeer folgte.

Als ganz besonderen Moment durften die Schaulustigen und Oachner einem farbenfrohen Umzug vom Köstental zur Franzensfeste beiwohnen, wo im Anschluss der eigentliche Grund des Festes, die Fahnenrückgabe an Bayern, gebührend zelebriert wurde. Wir spielten noch einmal die einzelnen Hymen und „Unter dem Doppeladler“ und konnten zum gemütlichen Teil übergehen.

 

Es war ein tolles Wiedersehen mit dem MV Steingaden und ein schönes Festwochenende!

 

Zu den Fotos!