Der Pavillon

Bau des Pavillon 2004
Bau des Pavillon 2004

Der Bau eines Musikpavillons im Dorfzentrum war bereits seit 1995 im Gespräch. 1999 wurde schließlich damit begonnen, Vorschläge von der Gemeindeverwaltung unter Frau Bürgermeister Marianne Unterkircher und der Musikkapelle auszuarbeiten. Als Platz für den Bau des Pavillons einigte man sich nach vielen Aussprachen und Alternativvorschlägen auf den hiesigen Schulplatz.

 

2001 wurde von der Musikkapelle ein eigenes Komitee für die Planung des Pavillonbaus unter der Leitung von Bernhard Oberhauser ins Leben gerufen, wobei die Planung Architekt Dr. Josef March übernahm. Im selben Jahr wurde das Projekt von der Gemeinde aber wegen Geldmangels vorerst auf Eis gelegt.

 

Erst 2003 wurde die Planung wieder aufgenommen. Es erfolgte die Genehmigung durch den SVP- Ortsausschuss und den Gemeinderat. Landeshauptmann Luis Durnwalder sicherte für die Finan­zierung 100.000€ zu, den Rest sollte die Gemeinde und die Kapelle übernehmen. 2004 wurde das „Komitee für den Bau des Musikpavillons“ unter dem Vorsitz von Bernhard Oberhauser ins Leben gerufen. Es sollte die Vorbereitung und Abwicklung des Pavillonbaus unterstützen und eine rasche und reibungslose Realisierung des von der Gemeindeverwaltung genehmigten Pavillonprojektes gewährleisten. Am 02.06.2004 begannen schließlich die Bauarbeiten, Ende Juni wurde bereits die Decke gegossen, Im Juli wurden die Außenwände in die Höhe gezogen, Ende Juli wurde die Dachkonstruktion angebracht, im September waren Holzverkleidungen und Bodenlegerarbeiten an der Reihe, bis im Oktober schließlich mit den letzten Elektrikerarbeiten und Sanitärinstallationen sowie mit dem Einbau der Fenster die Arbeiten beendet wurden. Die Gesamtkosten für den Bau des Pavillons beliefen sich auf 190.000 Euro.

 

Das Jahr 2005 war sehr arbeitsintensiv. Es war die Einweihung des Musikpavillons und das 20 - Jahr Jubiläum der Musikkapelle zu organisieren, wofür ein eigens zusammengestelltes Festkomitee beauftragt wurde. Der Termin wurde für den 10.07.2005 angesetzt. Um 9.00 Uhr erfolgte ein großer Einzug mit den Musikkapellen Schabs, Natz und Fritzens, verschiedenen Abordnungen und Vereinen sowie der Ehrengäste und der Bevölkerung von der Feuerwehrhalle zum neuen Pavillon auf dem Schulplatz. Dort fand ein feierlicher Festgottesdienst mit Segnung des Pavillons statt. Es folgte ein Frühschoppen mit der Musikkapelle Natz, bis das Fest am Nachmittag mit Konzerten der Musikkapellen Fritzens und Teis einen würdigen Ausklang fand.